Logo01new_small
Filminsel Biblis
Filminsel Logo xxl

WICHTIGE MITTEILUNG!

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland und aus Verantwortung gegenüber unserem Mitarbeiterteam sowie unseren Besuchern hat am Freitag, den 13.03.2020, die Mitgliederversammlung zusammen mit dem Team der Filminsel Biblis beschlossen, den Spielbetrieb ab Samstag, den 14.03.2020, bis zur Aufhebung der verordneten Schließung einzustellen!

Sobald wir wissen, wann wir wieder öffnen können, werden wir hier informieren!

Bereits gekaufte ONLINE-Karten via KINOHELD.DE werden erstattet.
Bereits an der Kinokasse gekaufte Tickets werden ebenfalls erstattet.

Für Rückfragen dazu bitte an info@filminsel-biblis.de wenden!

Wir bitten um Euer Verständis!

 

Hallo!

"Die Filminsel - Kommunales Kino Biblis e.V." heisst Dich herzlich willkommen auf ihrer Homepage! Wir sind das kommunale Kino in Biblis und möchten Dich hier informieren und anregen, uns einmal (oder auch öfter) zu besuchen.

Der Vorstand der Filminsel

Zum Thema Reservierung: Wir nehmen generell KEINE Reservierungen an. Vorverkauf an der Kinokasse oder über www.kinoheld.de

NEUER TICKETSHOP ONLINE!

Für die Saison 2020 haben wir einen komplett neuen Ticketshop aufgesetzt. Die bestehenden Anmeldedaten wurden dabei nicht übernommen. Daher müssen Sie sich für den Kauf von Tickets im Shop neu anmelden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

OpenAir-Banner

 

 

Unser nächstes Event:

 

ChrisBerkel_(c)_Stefan_Klueter_320px

Christian Berkel – Lesung - „Der Apfelbaum“

"Jahrelang bin ich vor meiner Geschichte davongelaufen. Dann erfand ich sie neu."

Für den Roman seiner Familie hat der Schauspieler Christian Berkel seinen Wurzeln nachgespürt. Er hat Archive besucht, Briefwechsel gelesen und Reisen unternommen. Entstanden ist ein großer Familienroman vor dem Hintergrund eines ganzen Jahrhunderts deutscher Geschichte, die Erzählung einer ungewöhnlichen Liebe.
Berlin 1932: Sala und Otto sind dreizehn und siebzehn Jahre alt, als sie sich ineinander verlieben. Er stammt aus der Arbeiterklasse, sie aus einer intellektuellen jüdischen Familie. 1938 muss Sala ihre deutsche Heimat verlassen, kommt bei ihrer jüdischen Tante in Paris unter, bis die Deutschen in Frankreich einmarschieren. Während Otto als Sanitätsarzt mit der Wehrmacht in den Krieg zieht, wird Sala bei einem Fluchtversuch verraten und in einem Lager in den Pyrenäen interniert. Dort stirbt man schnell an Hunger oder Seuchen, wer bis 1943 überlebt, wird nach Auschwitz deportiert. Sala hat Glück, sie wird in einen Zug nach Leipzig gesetzt und taucht unter.
Kurz vor Kriegsende gerät Otto in russische Gefangenschaft, aus der er 1950 in das zerstörte Berlin zurückkehrt. Auch für Sala beginnt mit dem Frieden eine Odyssee, die sie bis nach Buenos Aires führt. Dort versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen, scheitert und kehrt
zurück. Zehn Jahre lang haben sie einander nicht gesehen. Aber als Sala Ottos Namen im Telefonbuch sieht, weiß sie, dass sie ihn nie vergessen hat.
Mit großer Eleganz erzählt Christian Berkel den spannungsreichen Roman seiner Familie. Er führt über drei Generationen von Ascona, Berlin, Paris, Gurs und Moskau bis nach Buenos Aires. Am Ende steht die Geschichte zweier Liebender, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch ihr Leben lang nicht voneinander lassen.

Die Lesung findet am Sonntag, den 26. April 2020, um 11 Uhr in der Filminsel Biblis statt! Karten sind im Vorverkauf zu 26,- Euro (Tageskasse 28,- Euro) in der Filminsel Biblis, bei Hollerbach Biblis, Lesezeit Biblis und online auf https://www.filminsel-biblis.de/ticketshop erhältlich!

 

Hier kannst Du mehr erfahren über ...

  • Besondere Aktivitäten, Events und Feste

 

Also, schau Dich ein wenig um! Vielleicht sehen wir uns dann bald in der Filminsel.

Grüße

Vorstandsmitglied der Filminsel Biblis
Marcus Müller

 

Mehr über die Gemeinde Biblis findest Du auf der Homepage der Gemeindeverwaltung Biblis!

 

banner_online_tickets

Infos zum Kauf von Tickets über KINOHELD.DE

 

Unser Partner in Sachen Kinowerbung:

Schlemm_Logo0

info@schlemm-kinowerbung.de / Tel.:  09721/20955-3